Alles geregelt für den Ernstfall?

Unsere Welt steht im Moment auf dem Kopf, und wir müssen lernen, damit umzugehen. Ausnahmslos jeder kann von Covid-19 urplötzlich betroffen sein. Diese Tatsache stimmt mich als langjährige Finanzgestalterin nachdenklich und betroffen, doch wird meine Arbeitsweise jetzt umso wertvoller und sichtbarer.

Findet sich im Ernstfall sofort ein Angehöriger zurecht? Wie sind Ihre Verträge geordnet? In den ersten Gesprächen erhalten meine Mandanten von mir immer einen Überblick über Ihre Finanzen. Jeder einzelne Vertrag wird von mir in einem System datensicher erfasst. Hier können meine Mandanten Unterlagen selbst einpflegen und sind somit immer auf dem neuesten Stand. Auf einen Blick sind so alle Verträge aufgelistet, was für die Hinterbliebenen eine wertvolle Unterstützung sein kann.

Das Thema Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht ist für mich auch immer ein wichtiger Baustein in den Gesprächen. Was bedeuten diese Vollmachten und warum sind sie so wichtig?

In der Patientenverfügung wird geregelt, welche ärztlichen Maßnahmen Sie zu Ihrer medizinischen Versorgung wünschen und welche Sie ablehnen. So üben Sie vorab Ihr Selbstbestimmungsrecht für den Fall aus, dass Sie Ihren Willen nicht mehr ganz äußern können. Bis zu dem Moment können Sie die Verfügung jederzeit ändern.

Mit einer Vorsorgevollmacht beauftragen Sie eine Person Ihres Vertrauens stellvertretend für Sie zu handeln, zu entscheiden und Verträge abzuschließen, entweder umfassend oder in abgegrenzten Bereichen. Die Vollmacht gilt nur, wenn Sie Dinge nicht mehr selbst bewältigen können. Sie können die Vollmacht dem Beauftragten jederzeit entziehen oder sie inhaltlich verändern. Beachten Sie bitte, dass Ehepartner oder Kinder nicht automatisch für Sie entscheiden können.

Handeln Sie bis zum Schluss selbstbestimmt – und setzen Sie sich gerne auch zu diesen Themen mit mir in Verbindung. Zeit für ein gutes und wertvolles Gespräch in diesen Zeiten findet sich immer.